Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Das August-Boeckh-Antikezentrum

Die August Boeckh Lectures/Seminars

Die August Boeckh Lectures stehen im Zeichen ihres Namensgebers. In Erinnerung an diesen Vater der modernen Antikeforschung lädt das Antikezentrum zweimal jährlich herausragende Forscherpersönlichkeiten ein, um innovative Forschung konkret und anschaulich einem größeren Publikum und zugleich der Gemeinschaft der Altertumsforschung an der Humboldt-Universität zu präsentieren. Zusätzlich bieten die Vortragenden ein halbtägiges Seminar für den altertumswissenschaftlichen Nachwuchs an.
Humboldt-Universität zu Berlin | Das August-Boeckh-Antikezentrum | August Boeckh Lectures/Seminars | Seminar | Peter Fibiger Bang (Kopenhagen) "Writing Comparative Histories of Rome"

Seminar | Peter Fibiger Bang (Kopenhagen) "Writing Comparative Histories of Rome"

Rome has traditionally been studied in the light of Europe. But Europe is normally understood as defined by the absence of a new all-encompassing, universal empire, Roman style. To overcome this paradox, we need to broaden our horizon and explore other comparative contexts for Rome. This seminar will seek to situate the experience of Roman state-formation among other vast, universal empires of Eurasia, from the Achaemenids, to the Ottomans, the Mughals and the Qing dynasty. Come join what could be an exiting journey.

Seminar | Peter Fibiger Bang (Kopenhagen) "Writing Comparative Histories of Rome" - Mehr…

Humboldt-Universität zu Berlin | Das August-Boeckh-Antikezentrum | August Boeckh Lectures/Seminars | Lecture | Peter Fibiger Bang (Kopenhagen) "Beyond the postcolonial - Rome and the world history of empire"

Lecture | Peter Fibiger Bang (Kopenhagen) "Beyond the postcolonial - Rome and the world history of empire"

Most theories of empire have been shaped by the experience of Western colonialism. But western overseas empires represent an unusually short and unstable phase in the long history of imperialism. For a short optimistic moment, it looked as if empire was a thing of the past. That hope has now been disappointed and we must move beyond this formative episode, as postcolonial as it was Eurocentric, to probe the contours of a deeper and wider world history to understand the present and the future.

Lecture | Peter Fibiger Bang (Kopenhagen) "Beyond the postcolonial - Rome and the world history of empire" - Mehr…

Humboldt-Universität zu Berlin | Das August-Boeckh-Antikezentrum | August Boeckh Lectures/Seminars | Lecture | Mischa Meier (Tübingen) "Das Ende des weströmischen Kaisertums als Ereignis der chinesischen Geschichte. Vorüberlegungen zu einer Globalgeschichte des 5. Jahrhunderts n. Chr."

Lecture | Mischa Meier (Tübingen) "Das Ende des weströmischen Kaisertums als Ereignis der chinesischen Geschichte. Vorüberlegungen zu einer Globalgeschichte des 5. Jahrhunderts n. Chr."

Wie lässt sich eine Globalgeschichte des 5. Jahrhunderts, gefasst von der Atlantikküste bis nach China, konzipieren? Ist ein solches Unterfangen überhaupt sinnvoll, kann es einen Mehrwert an historischer Erkenntnis erbringen? Der Vortrag will auf diese Fragen erste Antworten suchen und dabei zugleich die Chancen und Probleme diskutieren, die sich mit dem Versuch verbinden, die spätrömische Geschichte in einen größeren eurasischen Kontext einzuschreiben.

Lecture | Mischa Meier (Tübingen) "Das Ende des weströmischen Kaisertums als Ereignis der chinesischen Geschichte. Vorüberlegungen zu einer Globalgeschichte des 5. Jahrhunderts n. Chr." - Mehr…

Humboldt-Universität zu Berlin | Das August-Boeckh-Antikezentrum | August Boeckh Lectures/Seminars | Seminar | Mischa Meier (Tübingen) "Der Sturz des Romulus – Kontexte und offene Fragen"

Seminar | Mischa Meier (Tübingen) "Der Sturz des Romulus – Kontexte und offene Fragen"

Im August Boeckh Seminar wird es um das Ende des weströmischen Kaisertums im Jahr 476 und seine Gründe gehen. Dabei wird weniger die häufig diskutierte Frage, ob und inwiefern es sich bei diesem Ereignis um eine Epochenzäsur handelte, im Vordergrund stehen, sondern das Problem der schleichenden Erosion kaiserlicher Macht im 5. Jahrhundert und ihrer Kontexte – insbesondere der sogenannten Völkerwanderung.

Seminar | Mischa Meier (Tübingen) "Der Sturz des Romulus – Kontexte und offene Fragen" - Mehr…