Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - AUGUST-BOECKH-ANTIKEZENTRUM

Herzlich willkommen am August-Boeckh-Antikezentrum

 

Das August-Boeckh-Antikezentrum initiiert und koordiniert interdisziplinäre Aktivitäten und Projekte in Forschung und Lehre in den klassischen Altertumswissenschaften (und benachbarten Disziplinen) innerhalb der Humboldt-Universität.

 

Das Zentrum vermittelt das Forschungsprofil der Altertumswissenschaften an der Humboldt-Universität nach außen durch Öffentlichkeitsarbeit und andere »public engagement«-Aktivitäten. Außerdem weist es regelmäßig auf altertumswissenschaftliche Veranstaltungen im Raum Berlin hin.

2005 wurde das August-Boeckh-Antikezentrum als Interdisziplinäres Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin zeitgleich mit dem SFB 644 „Transformationen der Antike“ gegründet. Das Zentrum war 2007 auch an der Begründung des Excellenzclusters TOPOI beteiligt.

Benannt ist das Zentrum nach August Boeckh (1785–1867), einem der ersten Altertumswissenschaftler an der damaligen Berliner Universität. In seinen Vorlesungen und Publikationen, insbesondere der Encyklopädie und Methodologie der philologischen Wissenschaften, befürwortete Boeckh das umfassende Studium der Antike in ihrer Gesamtheit und war somit ein Begründer der Interdisziplinarität in den Altertumswissenschaften.

 

Nachrichten aus dem Zentrum

Sie können sich online für den wöchentlichen Newsletter des August-Boeckh-Antikezentrums registrieren.

Falls Sie eine E-Mail-Software wie MS Outlook oder Mozilla Thunderbird nutzen: Versenden Sie einfach die Mail, die sich unter diesem Link öffnet. (Bitte das Textfeld leer lassen!)

Anderenfalls senden Sie bitte eine E-Mail von der gewünschten Adresse mit dem Betreff "subscribe abaz_newsletter IhrVorname IhrNachname" (ohne Anführungszeichen) an sympa@lists.hu-berlin.de . Lassen Sie den Nachrichtentext leer.

 

Neuigkeiten

Die Metasuche „PropylaeumSEARCH“ umfasst eine Rubrik namens „Altertumswissenschaften in Berlin/Brandenburg“. In Zusammenarbeit des Berliner Antikekollegs/TOPOI und der Bayrischen Staatsbibliothek München wurden folgende Kataloge eingearbeitet:

  • BBAW, Teilbibliothek Griechisch-römische Altertumskunde
  • Freie Universität Berlin, UB: Fachausschnitt Altertumswissenschaften
  • Freie Universität Berlin, UB: Gesamtkatalog
  • Humboldt-Universität zu Berlin, UB: Fachausschnitt Altertumswissenschaften
  • Humboldt-Universität zu Berlin, UB: Gesamtkatalog
  • Kunstbibliothek - Staatliche Museen zu Berlin: Archäologische Bibliothek
  • Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz: Gesamtkatalog
  • Technische Universität Berlin, UB: Fachausschnitt Altertumswissenschaften
  • ZENON (Verbundkatalog DAI): Berliner DAI-Bestände

Das neue Angebot ist hier zu finden.

 

Forschung

Das August-Boeckh-Zentrum organisiert fachübergreifende Workshops, Tagungen und Ringvorlesungen, zuletzt den Workshop „Encyclopedic Knowledge in and of Antiquity“ in Kooperation mit der Princeton University (2017).

Durch die Gründung der August Boeckh Lecture Series im Jahr 2012 hat das August-Boeckh-Zentrum ein internationales Forum geschaffen, in dem renommierte Antikeforscher*innen öffentliche Vorträge halten und Workshops für Nachwuchswissenschaftler*innen veranstalten können.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Geschichte der Altertumswissenschaften in Berlin, die Gegenstand von mehreren Konferenzen und Veröffentlichungen des August-Boeckh-Antikezentrums ist.

 

Lehre

In der Lehre betreut das Zentrum die erste deutsche Schülergesellschaft für Altertumswissenschaften, die jährlich neue Schülerinnen und Schüler anlässlich einer Winterakadamie aufnimmt. Seit 2016 wird auch regelmäßig eine Summer School veranstaltet.

Für Studierende veranstaltet das Zentrum interdisziplinäre Exkursionsseminare, die von führenden Forscherpersönlichkeiten der Humboldt-Universität geleitet werden.

Das Studierenden-Kolleg für Antike und Rezeption der Antike bietet Studierenden ganz unterschiedlicher Fächer ein gemeinsames und regelmäßiges Forum für Austausch und gemeinsame Aktivitäten.