Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Das August-Boeckh-Antikezentrum

Weitere Veranstaltungen

 

Neben der alljährlichen Winterakademie und Summer School organisiert die Humboldt-Schülergesellschaft für Altertumswissenschaften auch andere Veranstaltungen, in denen die Antike einem breiteren und vor allem jungen Publikum zugänglich gemacht werden soll.

 

Vergangene Veranstaltungen:

Seminar: „Rom und die Griechen. Umgang mit fremder Kultur“

11. Dezember 2015

 

Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam 2014

„Die Antike im Film“

Aufbauend auf den Ergebnissen der Winterakademie 2014, die sich ebenfalls der Verarbeitung antiker Stoffe in Hollywood-Filmen widmete, stellten die Mitglieder der Humboldt-Schülergesellschaft für Altertumswissenschaften ausgewählte Filme und die Art der Antikenrezeption in diesen vor.

 

Folgende Filme wurden in Auszügen vorgeführt und besprochen:

  • Cleopatra (Cecil B. DeMille, 1934)
  • Ulisse (Mario Camerini, 1954)
  • O Brother, Where Art Thou? (Joel/Ethan Coen, 2000)
  • Asterix und Obelix: Mission Kleopatra (Alain Chabat, 2002)

 

 

Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin und Potsdam 2013

„Die Antike im Film“

Wie stark sich das Kino von seiner Enstehung bis in die heutige Zeit an der Antike orientiert und auf wie viele verschiedene Arten dies passiert, demonstrierten die Beiträge einiger Mitglieder der HUSA zur Langen Nacht der Wissenschaften. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten dazu im Vorfeld unter fachlicher Anleitung, jedoch weitgehend selbständig Präsentationen zu einem breit gefächerten Spektrum an Filmen mit Antikebezug. Dabei stand die Frage nach der Art und Weise des Rückgriffs auf antike Vorbilder im Fokus.

Die Präsentationen wurden durch ausgewählte Ausschnitte aus den betreffenden Filmen illustriert. Die behandelten Werke waren „O Brother, Where Art Thou“ von Joel & Ethan Coen, „Edipo Re“ von Pier Paolo Pasolini und „A Funny Thing Happened on the Way to the Forum“ von Richard Lester. Außerdem hielt Prof. Stefan Kipf einen Vortrag zu Antikebezügen in Anthony Minghellas „The English Patient“.

 

Lange Nacht FlyerKussszeneGruppenfotoKipf vortragend